Kurt Bienz

Ökumenische Aktion 2018 Bfa / FO

19 OEK_Kampagne_2019_Menschli_A3<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kgju.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>259</div><div class='bid' style='display:none;'>7186</div><div class='usr' style='display:none;'>96</div>

Die katholische Pfarrei St. Franziskus, Zollikofen und die reformierte Kirchgemeinde Jegenstorf-Urtenen unterstützen die Aktion Brot für alle – Fastenopfer.
Kurt Bienz,
„Gemeinsam für starke Frauen
Gemeinsam für eine gerechtere Welt"



Seit 50 Jahren setzen sich sich Brot für alle und Fastenopfer in den ökumenischen Kampagnen für eine gerechtere Welt ein. Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es Beharrlichkeit und Engage-ment, Phantasie und Kreativität.
Mit der Jubiläumskampagne wird der Blick vor allem auf die Frauen gerichtet.
Frauen als mutige Akteurinnen, die sich für ihre Rechte und Lebensgrundlagen einsetzen und für eine Wirtschaft kämpfen, die dem Leben dient.

Die Ausbeutung von natürlichen Ressourcen – Kupfer, Kobalt, Palmöl etc. -
durch multinationale Unternehmen hat für die Bevölkerung vieler Länder dramatische Folgen. Ihre Lebensgrundlagen werden gefährdet, es kommt zu Menschenrechtsverletzungen, Landraub und Verschmutzung des Wassers.
Frauen sind in besonderer Weise betroffen, da sie oft die Verantwortung für das Wohlergehen der Familie tragen. Ohne Zugang zu Wasser und Land, ohne faire Arbeitsbedingungen ist dies ein schwieriges Unterfangen.
Es braucht weltweit eine neue Priorisierung der Werte. In dieser oekumenischen Kampagne sind wir als Einzelpersonen und Kirchen aufgerufen, uns mit starken Frauen für einen Wandel einzusetzen.

Jede finanzielle Gabe für die Aktion Brot für alle - Fastenopfer wird in diesem Sinn in Projekten für eine solidarische Unterstützung von benachteiligten Menschen eingesetzt. Diese werden motiviert, gemeinsam ihre Kraft einzusetzen,
um die Lebensqualität nachhaltig zu verbessern. Herzlichen Dank für jede Spende!

Die kommenden 40 Tage bis Ostern bieten ein vielfältiges Programm, um unser Bewusstsein zu schärfen und uns auch spirituell zu stärken. Die oekumenische Arbeitsgruppe lädt Sie ein zu allen Veranstaltungen in Jegenstorf und Urtenen-Schönbühl.
Schön, wenn Sie sich mit uns auf den Weg durch die Fastenzeit/Passionszeit machen.

Herzliche Grüße

Mitarbeitende und Behördenmitglieder
der Evang.-ref. Kirchgemeinde Jegenstorf-Urtenen
und der Röm.-kath. Pfarrei St. Franziskus, Zollikofen


Ökumenische Veranstaltungen 2019

» Ökumenischer Gottesdienst
mit Pfr. Beat Kunz und Paul Hengartner, kath. Theologe
Sonntag, 10. März 09.30 Uhr, Kirche Urtenen

» Ökumenischer Gottesdienst
mit Pfr. Daniel Mauerhofer und Udo Schaufelberger, kath. Theologe
Sonntag, 10. März 09.30 Uhr, Kirche Jegenstorf

Brot zum Teilen
In der Mitmach-Aktion der Bäckerei Grossenbacher in Jegenstorf fliessen pro verkauftes Brot 50 Rappen in die Projekte von Brot für alle – Fastenopfer.
11. März bis 20. April, in der lokalen Bäckerei



» Suppen-, Risotto- und Kuchenessen
Suppe, Reis und Torten auch zum Mitnehmen
Samstag, 23. März
ab 11:30 Uhr im Zentrumssaal Urtenen-Schönbühl

» Risotto-Zmittag
Samstag, 16. März
ab 11.30 Uhr im Kirchgemeindehaus Jegenstorf

» 160'000 Rosen für das Recht auf Nahrung
Rosenverkauf zu Gunsten von Brot für alle - Fastenopfer auf Plätzen beim COOP und VOI in Jegenstorf
Samstag, 30. März ab 08.30 Uhr

» starke Frauen
Gemeindeabend mit dem Film "the true cost - der Preis der Mode" und anschliessender Diskussionsrunde
Donnerstag, 11. April
19.30 Uhr , Kirchgemeindehaus Jegenstorf

Unsere Projekte
Die Pfarrei St. Franziskus, Zollikofen und die Ref. Kirchgemeinde Jegenstorf-Urtenen unterstützen die Aktion Brot für alle – Fastenopfer. Diese Hilfswerke pflegen im Auftrag unserer Landeskirchen Beziehungen zu Partnerorganisationen im In- und Ausland. Sie setzen sich ein für das Recht auf Nahrung für alle Menschen und eine hoffnungsvolle Zukunft auch für Benachteiligte. Wer auf dem beigelegten Einzahlungsschein den Vermerk "von uns unterstützte Projekte" ankreuzt, gibt die Spende je zur Hälfte den unten beschriebenen Projekten.

» Mali: Für das Recht auf eigenes Saatgut
Frauen sichern ihre lokalen Gemüse– und Getreidesorten für eine lokale Saatgutvielfalt. Im Zentrum dieses Projekts steht die Stärkung regionaler Netzwerke von Bauernorganisationen cofersa im westafrikanischen Land Mali. Sie ermöglichen einen intensiven Wissens­ und Erfahrungsaustausch darüber, wie die lokale Vielfalt und die bäuerliche Verwaltung des Saatguts am besten erhalten und gestärkt werden und die Vermarktung des Ertrags. Das gemeinsamen Ziel: «Bäuerinnen und Bauern bleiben die Hüter ihres Saatguts.» Mit diesem erfolgreichen System kann den neuen Gesetzen und Regulationen, die die Verwendung von solchem Saatgut verbieten wollen, entgegengewirkt werden.


» Mit eigenem Saatgut die Ernährung sichern in der Demokratischen Republik Kongo
Nach Jahren von Diktatur und Krieg sind Infrastruktur und Wirtschaft im zentralafrikanischen Staat zerfallen. Nach wie vor sind Menschen im Kongo schlecht ernährt und leben unter der Armutsgrenze. Fastenopfer unterstützt 118 Dorfgruppen dabei, Saatgut zu produzieren und sich vom überteuertem Hybridsaatgut grosser Konzerne unabhängig zu machen. Auch Getreidespeicher und verbesserte Anbautechniken werden unterstützt. Mittels gemeinsamer Sparkassen schützen sich die Dörfer vor Notsituationen.

Bereitgestellt: 30.12.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch